Seminar der Kreisjugendfeuerwehr gegen Missbrauch E-Mail
Geschrieben von: Bastian Remmers   
20120401-kjf-seminar-thumbKreis-Jugendfeuerwehrwartin Cornelia Dobrat begrüßte am letzten Märzwochenende 30 Jugendfeuerwehrwartinnen, -warte und Betreuer/innen in der Freizeit- und Begegnungsstätte in Oese um das Thema sexuelle und physische Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren. „Diese Themen sind leider allgegenwärtig und für viele Kinder und Jugendliche schlimmer Alltag." Um Missbrauchsfälle schneller erkennen zu können, richtig zu handeln und vor weiteren Übergriffen zu schützen, mussten sich die Teilnehmer unter anderem in einem realitätsnahen Rollenspiel einer solchen Situation stellen und sie bewältigen.

Die Analyse dieses Rollenspiels, sowie verschiedene Täterstrategien und typische Verhaltensbilder missbrauchter Kinder wurden mit den Psychologen des Kinderschutzbundes Bremen e.V. besprochen und ausgewertet. Mit ihrer Unterstützung und Ratschlägen soll die Sicherheit der jungen Brandschützer auch auf der Ebene des Missbrauchs erhöht werden.

Neben der körperlichen Gewalt wurde auch über die psychische Gewalt durch das Internet und die verschiedenen Netzwerke, wie Facebook, Youtube und der anderen sozialen Plattformen gesprochen. Eine Gefahr, über die man nicht hinwegsehen darf!

Die Aufklärung der Jugendlichen durch ihre JFW und Betreuer soll die Vorteile dieser Plattformen erklären und vor den Nachteilen und Gefahren des Internets warnen.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Seminar und hat den Teilnehmern mehr Sicherheit im Umgang mit solch brisanten Situationen gegeben.

Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns für das rege Interesse der Teilnehmer und hoffen, dass die folgenden Seminare den gleichen Zulauf finden.

Das Motto ist klar: Wenn wir einander vertrauen, miteinander reden und gegenseitig auf uns aufpassen, geben wir Missbrauch keine Chance!
Bei Fragen zum Thema Missbrauch wendet euch vertrauensvoll an eure Jugendfeuerwehrwarte, Betreuer, an die Kreisjugendfeuerwehr oder an die Ansprechpartner vom deutschen Kinderschutzbund e.V. . (www.dksb-bremen.de)