Übungsturm verbessert die Möglichkeiten in der Ausbildung enorm E-Mail
News - 2011

Uebungsturm-OHZ-thumbLandkreis Osterholz.  Nach über einem Jahr Bauzeit haben Kreisbrandmeister Paul Rodig und Landrat Dr. Jörg Mielke am vergangenem Sonnabend den neuen Übungsturm auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Pennigbüttel seiner Bestimmung übergeben. Der Feuerwehr, aber auch anderen Hilfsorganisationen, steht damit ein modernes und sicheres Ausbildungsmittel zur Verfügung.

Rund 1.700 Osterholzerinnen und Osterholzer sind als Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tag und Nacht, sieben Tage die Woche an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit – und das auch noch ehrenamtlich. Um ihren oft gefährlichen Job erledigen zu können, sind fachliches Können und eine gute Ausrüstung notwendig.

 Schon in der Grundausbildung muss zum Beispiel geübt werden, wie man sich selbst aus höher gelegenen Gebäudeteilen retten kann, wenn einmal der Rückzugsweg abgeschnitten ist. Doch auch die Rettung mit den unterschiedlichen Leitertypen muss möglichst realistisch trainiert werden können.

Uebungsbeginn-thumbLandrat Dr. Jörg Mielke erläuterte, dass im Landkreis Osterholz die Grundausbildung der Freiwilligen Feuerwehren zentral an der FTZ erfolge. Nach den bestehenden Feuerwehrdienstvorschriften und Ausbildungsrichtlinien sei der Landkreis Osterholz in der Pflicht die Ausbildungsmöglichkeiten entsprechend anzupassen. „Wir mussten angesichts der finanziellen Dimensionen – immerhin rund 95.000 Euro – gemeinsam etwas Fantasie entwickeln“, gab der Landrat zu. Einvernehmlich mit der Feuerwehr habe man aber andere anstehende Investitionen verschieben können, um trotz der knappen Kassen die Mittel für den Turm bereit stellen zu können. „Ich hoffe“, so Dr. Mielke weiter, „dass der neue Übungsturm dazu beiträgt, den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten ein weiteres Stück Sicherheit im Einsatz zu geben“.

Landrat und Kreisbrandmeister bedauerten die Verzögerungen beim Bau und dass der Turm dem gerade abgeschlossenen Grundausbildungslehrgang noch nicht zur Verfügung stand. Vor allem das Wetter habe sich häufig nicht an die Planungen gehalten und immer wieder einen Stillstand der Arbeiten notwendig gemacht. Rodig machte auch darauf aufmerksam, dass andere Kommunen sich für dieses „Unikat“ interessieren und orientieren würden.

Steckleitereinsatz-thumbIm Anschluss an die Vorstellung zeigten die Ausbilder der Truppmann-Lehrgänge den praktischen Einsatz einer Steckleiter am Übungsturm. Auch die Besucher der kleinen Feierstunde konnten sich einen persönlichen Eindruck von der Stabilität und der Höhe des 17 Meter hohen Gebäudes machen.

Nicht nur die Feuerwehren, auch andere Hilfsorganisationen wie DRK, THW oder DLRG können künftig die neuen Übungsmöglichkeiten nutzen. Deren Vertreter betrachteten den Turm und die anschließende Vorführung seiner Möglichkeiten daher auch mit großem Interesse.

Die Nutzungsordnung und in Kürze auch ein Anmeldeformular können auf der Internetseite des Landkreises auf der Internetseite des Landkreises Osterholz abgerufen werden.

Quelle: Presseinformation des Landkreises
Fotos.: Jan Hinken / Landkreis Osterholz

Aufstieg-Steckleiter-thumb

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren