Lilienthal - Fortbildung zur Absturzsicherung E-Mail
News - 2011

2011-06-04-zusatzdienst-absturzsicherung-6_thumbBei Tätigkeiten in absturzgefährdeten Bereichen oder Arbeiten bei denen ein freier Fall nicht auszuschließen ist, ist eine sogenannte Absturzsicherung unabdingbar. Da es sich hierbei um ein komplexes Thema handelt, bei denen es vieles zu beachten gibt, finden in der Ortsfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg regelmäßigen Abständen Fortbildungen zu diesem Thema statt.

 

Der diesjährige zweitägige Zusatzdienst Absturzsicherung am 03. und 04.06. begann am Freitag Abend mit einer theoretischen Unterweisung über die Einsatzgrundsätze. Des Weiteren konnten sich die Teilnehmer im praktischen Teil dieses Abends noch einmal ausgiebig der Knotenkunde widmen. Es galt die Knoten für das „Sichern und Halten", für das „Retten und Selbstretten" und für die „Absturzsicherung" zu wiederholen. Die Knotenkunde ist sehr wichtig, da diese jederzeit, auch bei einem Einsatz zu „nachtschlafender Stunde", beherrscht werden müssen.

Am Samstag ging es dann zur Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Osterholz in Pennigbüttel. Dort hatten acht Kameraden der Ortsfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg die Möglichkeit den neuen siebzehn Meter hohen Übungsturm für einige Stunden in Besitz zu nehmen und zwei Übungsszenarien durchzuführen.

2011-06-04-zusatzdienst-absturzsicherung-3_thumbBeim ersten Szenario wurde ein „gesicherter Vorstieg" trainiert. Bei dieser Übung war der Gerätesatz Absturzsicherung von Bedeutung, da hier mit einem Kernmanteldynamikseil, mehreren Karabinern sowie mit Bandschlingen für die Zwischensicherungen gearbeitet wurde. Das Ziel dieser Übung bestand darin, dass eingesetzte Material richtig und sicher anwenden zu können. Das sorgfältige Anlegen und Einstellen des Auffanggurtes spielte hierbei ebenfalls eine wichtige Rolle.

Das zweite Szenario stellte die Möglichkeit dar das „Selbstretten" zu wiederholen. Die Kameraden hatten hier die Aufgabe sich mittels Feuerwehrhaltegurt und Feuerwehrleine aus unterschiedlichen Geschosshöhen des Übungsturmes abzuseilen. Da diese Übung aber zwingend eine zusätzliche Sicherung erfordert, kam auch hier wieder der Gerätesatz Absturzsicherung zum Einsatz.

Der Zusatzdienst wurde bei sommerlichen 27 Grad und viel Sonne zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Eine Pause mit einem kleinen Snack und viel Wasser war da natürlich sehr wichtig und wurde dankend von jedem angenommen.

2011-06-04-zusatzdienst-absturzsicherung-9_thumbEine Absturzsicherung wird sicher nicht in jeder Einsatzsituation benötigt und findet daher unter Umständen nicht allzu oft Anwendung. Umso wichtiger ist es deshalb den Umgang ständig zu üben, um bei Bedarf die richtigen Handgriffe sicher umsetzen zu können. Der Zusatzdienst zeige, so der verantwortlicher Ausbilder Sven Plate, dass die vorangegangenen Dienste erfolgreich waren. „Da konnte schon sehr viel reibungslos und ohne viele Worte in die Praxis umgesetzt werden".

Weitere Fotos gibt es in einer Fotostrecke auf der Internetpräsenz der Ortsfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren