100 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Worpswede E-Mail
News - 2011

Plakat-A4-normal_thumbAus Anlass ihres 100-jährigen Bestehens führte die Freiwillige Feuerwehr Worpswede eine Reihe von Jubiläumsveranstaltungen durch. Den Anfang machte schon am 11. Februar die Eröffnung einer Wanderausstellung durch den stv. Bürgermeister Gerhard Witte im Worpsweder Rathaus.

Fotos, Presseberichte und die Vorstellung der Abteilungen, dazu ein Kurzfilm über die Worpsweder Feuerwehr(leute) wurden im 14-tägigen Wechsel in verschiedenen Institutionen wie Banken und Rathaus und Geschäften der Ortschaft gezeigt.

verkehrsunfall-vorfuehrung_thumbEs folgte am 16. April eine öffentliche Einsatzübung mit dem Thema „Zugunfall mit eingeklemmten Personen und Gefahrgut“. Die Location am Worpsweder Bahnhof bot die Plattform für die Bevölkerung und Gäste Worpswedes hautnah bei der Arbeit der Feuerwehr und weiteren Rettungskräften dabei zu sein.

angeblich-ertraeglich_thumbDie eigentliche Feier dieses stolzen Jubiläums fand vom 20.-22.05. im Festzelt in der Bergedorfer Straße 51 statt. Es begann am Freitag mit dem Kommers und ca. 300 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Förderern der Freiweilligen Feuerwehr Worpswede. Nach den Grußworten des Landrates Dr. Jörg Mielke, des Bürgermeisters Stefan Schwenke und des Kreisbrandmeisters Paul Rodig, der auch einen sehr interessanten Rückblick über die Geschichte der Wehr hielt, wurde noch ausgiebig bei Musik vom DJ gefachsimpelt.

Die große Jubiläumsparty mit der LIVE-Band „LINE SIX“ am Samstag lockte ca. 350 Worpsweder zum Festzelt, um mit ihrer Feuerwehr ausgiebig zu feiern. Bei freiem Eintritt und reichlich vorhandenen Parkplätzen sowie Geschäften, die für das leibliche Wohl sorgten, war gute Laune vorprogrammiert.

jugendfeuerwehr-uebung_thumbDer folgende Sonntag stand ganz im Zeichen der Familie. Von 11:00 bis 16:00 Uhr war ein Rahmenprogramm für Jung und Alt organisiert. Bei einem Frühschoppen mit Musik gab es verschiedene Vorführungen der Jugend- und Kinderfeuerwehr, sowie den Rückblick über die Geschichte der Feuerwehr Worpswede. Auf dem Gelände stand eine Hüpfburg und auch die „Treckerfrünn Grasbarg un Umto“ waren zugegen, um Ihre Oldtimer dort auszustellen.

DL-Oldtimer_thumbAls letzte Veranstaltung der Jubiläumsfeierlichkeiten lud man zur Feuerwehr Neu- und Oldtimer Schau am 24. Juli 2011 mitten im Ort in Worpswede ein. In der Bergstraße auf dem großen Parkplatz wurde zwischen 11:00 und 17:00 Uhr die „Feuerwehr Gestern und Heute“ mit einem Programm für die ganze Familie präsentiert. 21 Oldtimer aus dem gesamten niedersächsischen Raum kamen, um der Feuerwehr Worpswede seine Aufwartung zu machen.  Das älteste Fahrzeug war ein LF 15 der Marke Hansa Lloyd Magirus von 1937 aus York, welches im letzten Jahr als einziges, deutsches Feuerwehrfahrzeug an der „Steuben-Parade“ in New York teilgenommen hat. Auch eine Magirus Deutz Drehleiter DL 30H von 1959 war zu bestaunen sowie ein Mercedes LF8 Baujahr 1943 in der zur damaligen Zeit üblichen grünen Original-Lackierung der sogenannten Feuerlöschpolizei.

Oldtimer-gruen_thumbLeider konnte der Motorspritzenanhänger Fabrikat „Köbe“, Bj. 1929, der Worpsweder Feuerwehr auf Grund der schlechten Witterung nicht ausgestellt werden. Er steht als Dauerleihgabe im Feuerwehrmuseum Zeven. Weiterhin waren Spezialfahrzeuge der Werkfeuerwehr Daimler Benz, mit Teleskopmast und 45m !!! Rettungshöhe und der Flughafenfeuerwehr Bremen mit dem Flugfeldlöschfahrzeug 7 zu sehen. Die Feuerwehrtechnische Zentrale aus Pennigbüttel entsendete den RW Kran und das fabrikneue Staffeltanklöschfahrzeug 20/25 der Ortsfeuerwehr Hüttenbusch wurde erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Auch die Lilienthaler Kameraden waren vor Ort und präsentierten ihre DLK.

Fahrzeuge-aktuell_thumbFür die jüngsten Gäste nahm eine Button-Maschine ihre Arbeit auf und auch das Kinderschminken durch die Samba-Gruppe „Los Bombeiros“ durfte nicht fehlen. Diese bunten Angehörigen der Worpsweder Wehr sorgten auch mit Ihren heißen Sambaklängen dafür, dass der hartnäckige Nieselregen seinen Schrecken verlor und sehr viele Besucher den Weg zur „Schau“ fanden.

Die Erwachsenen Besucher durften sich aktiv mit dem schweren, hydraulischen Rettungsgerät beschäftigen und einmal selber an einem Pkw das Werkzeug ausprobieren. Auch die Ausbildung mit Feuerlöschern an einer Übungsanlage wurde angeboten und gerne angenommen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren