Bei Übernachtung im Feuerwehrhaus viel erlebt ! E-Mail
News - 2011

kfw-lilienthal-uebernachtung-thumbAm Freitag, den 30.09.2011 stand der Kinderfeuerwehr Lilienthal / Falkenberg ein ganz besonderes Ereignis bevor. An diesem Tag wollten alle gemeinsam im Feuerwehrhaus übernachten.

So trafen die Kids bei strahlemden Wetter um 17.00 Uhr aufgeregt, voller Spannung und mit großem Gepäck am Feuerwehrhaus ein. Auch Fachbereichsleiter Carsten Thölken ließ es sich nicht nehmen, sich dieses Ereignis anzuschauen.

Nachdem alle Eltern verabschiedet waren ging der Spaß so richtig los. Zunächst wurde das gute Wetter ausgenutzt und die Zeit noch ein wenig rund ums Feuerwehrhaus verbracht. Der Hof wurde mit Kreide bemalt, es wurde fangen gespielt und wer wollte durfte beim Aufrollen der Schläuche helfen. Aber auch im Feuerwehrhaus tat sich etwas. Hier deckten ein paar der Kids den Abendbrottisch, während ein Teil der Betreuer fleißig schnibbelten und kochten. Gegen 18.30 Uhr hieß es dann Hände waschen und alle zu Tische. Gemeinsam machten sich alle über Nudeln mit Soße und Käse her. Dazu gab es jede Menge Rohkost und zum Nachtisch Wackelpudding mit Vanillesoße. Nachdem die Tische abgeräumt waren und die Küche wie ein Schlachtfeld aussah, packten alle mit an um den Raum für die Übernachtung auszuräumen. Tische und Stühle wurden bei Seite gestellt, sodass genug Platz für die Betten zur Verfügung stand.

Als die Gruppe die Einteilung der Schlafplätze besprochen hatte, ging das große Gewühl los. Gemeinsam wurden die Nachtlager aufgeschlagen, Luftmatratzen aufgeblasen, Schlafsäcke ausgerollt und die Betten gleich einmal ausprobiert.

Doch „ab ins Bett" hieß es noch lange nicht. In der Waschhalle wartete schon das nächste Ereignis auf die Kids. Hier hatte Sebastian seinen Chemiebaukasten aufgebaut und zeigte den Kindern etwas über Feuer. Nachdem zunächst besprochen wurde welche Bestandteile ein Feuer braucht um zu brennen, gab es danach ein paar anschauliche Experimente, bei denen sich die Kinder aktiv mit einbringen konnten. Als krönender Abschluss wurde den Kindern draußen und in sicherer Entfernung demonstriert was passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht.

An Schlafen war aber auch hiernach noch lange nicht zu denken. Gemeinsam wurde ein Lagerfeuer errichtet. Hier saßen alle noch eine ganze Zeit beisammen, bis die ersten Ermüdungserscheinungen auftraten.

So nach und nach zogen sich die Kinder ins Feuerwehrhaus zurück. Hier hieß es waschen, Zähne putzen, umziehen und ab ins Bett. Doch auch hier dauerte es noch eine ganze Zeit bis es ruhig wurde. Die Ereignisse des Tages wurden besprochen und es wurde mit Taschenlampen und Leuchtstäben gespielt. Irgendwann überkam dann auch den letzten die Müdigkeit und Kindern wie Betreuern fielen irgendwann die Augen zu.

Nach einer ruhigen Nacht begann ab 6.30 Uhr der Morgen. Nachdem alle wach waren hieß es waschen, anziehen und die Nachtlager zusammen räumen. Während die einen Tische und Stühle wieder im Raum aufstellten, kümmerten sich die anderen um das Frühstück. Kurz nach 8.00 Uhr saßen alle leicht zerknittert, aber überglücklich am Frühstückstisch.

Beim Abholen sprudelten die Berichte nur so aus den Kindern heraus. Und eins ist sonnenklar – so etwas machen wir auf jeden Fall mal wieder, aber dann bitte mit einem „echten" Einsatz, damit es noch mal so richtig spannend wird.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren