Umweltpreis auf Bezirksebene verliehen E-Mail
News - 2010

Umweltpreis2010_1_thumbBoltersen. Die Gewinnergruppe des Umweltschutzpreises 2010 der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg ist die Jugendfeuerwehr Dedesdorf aus dem Landkreis Cuxhaven. Sie überzeugte die Jury mit einem umfangreichen Projekt über und für den Eisvogel. Mit großem Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Ausdauer setzten die Mädchen und Jungen ihre Idee in die Tat um. Für die hohen Kosten konnten verschiedene Sponsoren gewonnen werden, so dass selbst das Finanzielle kein Hindernis mehr darstellte. Am Ende erreichte die Jugendfeuerwehr ihr Zeil uns bauten sechs Bruthilfen für den recht seltenen Eisvogel und konnte diese in den entsprechenden Lebensräumen des Eisvogels aufstellen.

Im Rahmen der Siegerehrung beim Spiel-ohne-Grenzen in Boltersen am 19. September wurde aber nicht nur das Engagement der Dedesdorfer Jugendfeuerwehr gelobt, die Freikarten für den Heide-Park in Soltau erhalten haben. Auch die Jugendfeuerwehr Brackel (WinsenLuhe) freut sich über den zweiten Platz und einen Besuch im Serengeti-Park in Hodenhagen, den sie mit Ihrem Entenhausprojekt gewonnen haben. Platz drei nimmt die Jugendfeuerwehr Ankelohe (Cuxhaven) mit einer Heizöl-Sammelbestellung für ihr Dorf und einer damit verbundenen ökologischen Nutzenanalyse ein. Konkreter Nutzen für diese Jugendfeuerwehr ist ein Schwimmtag im Badeland Cuxhaven. Mit ihrem Projekt „Gegen CO²“ belegte die Gruppe aus Drögennindorf (Lüneburg) den vierten Platz und gewinnt einen Besuch im Badeparadies im Südsee-Camp in Wietzendorf.

Aus dem Landkreis Osterholz nahm die Jugendfeuerwehr Bornreihe an dem Wettbewerb teil. Die Bornreiher Jugendlichen hatten sich it einer Waldverjüngung und der Pflanzung von Zukunftsbäumen beworben. Leider konnte man sich mit diesem Projekt nicht mit der Konkurrenz unter den ersten vier Preisträgern behaupten.

Umweltpreis_2_thumbDer Umweltschutzpreis der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg fand das zweite Jahr als Unterstützung für den Concordia-Preis der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr statt. „Es haben sich elf Jugendfeuerwehren mit sehr unterschiedlichen Projekten beworben“, berichtet Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Volker Claus und ist sichtlich von den vielen Aktionen für den Umweltschutz angetan. „Die Jury hatte keine leichte Aufgabe hier die Preisträger auszuwählen.“ Neben dem Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Volker Claus und seinem Stellvertreter waren unter anderem auch Kreis-Jugendfeuerwehrwart Christof Renken und  Kreisjugendsprecherin Lara Lütjen in der Jury aktiv. "Ich habe viele neue Ideen mit nach Hause genommen.", freute Lara Lütjen sich über ihre Teilnahme.

Die gesamten Ergebnisse können auf der Internetseite der Bezirks-Jugendfeuerwehr unter http://www.bjf-lg.de/index.php?option=com_content&task=view&id=484&Itemid=181 eingesehen werden.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren