Ritterhuder Industriegebiet wegen Bombendrohung geräumt - Polizei, Feuerwehr und Rettungdienst im Einsatz E-Mail
News - 2010
20101220-Ritterhude-Bombendrohung_thumbWegen einer anonymen Bombendrohung gegen eine Ritterhuder Verpackungsfirma mussten Teile des Industriegebietes amMontagnachmittag evakuiert werden. Um kurz nach 12 Uhr hatte ein Anrufer bei der Bremer Polizei angerufen und innerhalb der nächsten drei Stunden eine Detonation auf dem betreffenden Firmengelände angekündigt.

Die Polizei und Feuerwehr in Ritterhude veranlasste daraufhin eine Räumung des Firmengeländes sowie angrenzender Firmen und Wohnhäuser. Insgesamt wurden 160 Menschen evakuiert und vorübergehend im Hamme-Forum untergebracht. Parallel dazu wurde das Ritterhuder Industriegebiet weiträumig abgesperrt. Auch der Bahnverkehr auf der Strecke Bremen - Bremerhaven musste vorübergehend 20101220-Ritterhude-Bombendrohung-2_thumbeingestellt werden. Während Einsatzkräfte von Polizei und der Feuerwehr Ihlpohl, Lesumstotel, Ritterhude sowie Firmenangehörige das Firmengelände mehrfach absuchten, gingen in gesicherter Entfernung ein Leitender Notarzt und der Rettungsdienst in Stellung. Auch ein Sprengstoffspürhund der Polizeidirektion Oldenburg kam zum Einsatz. Einen bombenähnlichen Gegenstand fand man jedoch nicht, so dass sämtliche Sperrungen nach vier Stunden wieder aufgehoben werden konnten. Im Einsatz befanden sich 41 Feuerwehrkameraden und 13 Kameraden vom DRK.

Quelle. Pressemitteilung Polizeiinspektion Verden/Osterholz 20.12.2010
Fotos: Stefan Segelken
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren